Tauche ein, in eine schier nicht enden wollende Welt der Gewürze

Filter

Ajowan ganz 50g
-Königskümmel - Herkunft: Das Ursprungsland von Ajowan ist noch nicht geklärt, doch es wird vermutet, dass die Pflanze vom östlichen Mittelmeer oder aus Indien stammt. In beiden Gebieten wurde der Königskümmel schon im Altertum genutzt. Heute sind die Hauptanbaugebiete Indien und der Iran.Geschmack:Die Früchte des Königskümmels erinnert aufgrund seines hohen Gehalts an Thymol sehr an eine Mischung aus Thymian und Bohnenkraut. Das Aroma verstärkt sich noch mehr durch das vorherige rösten in Butter oder Öl. Traditionell wird in Indien Ghee (geklärter Butterschmalz) verwendet. Verwendung: Die Körner werden stärke- oder eiweißhaltigen Speisen beigefügt, um diese verdaulicher zu machen. Somit ist Ajowan eine tolle Ergänzung zu einem klassischen Dal (Linsenmus). Königskümmel an sich ist nicht zum rohen Verzehr geeignet, es sollte also stets mitgegart oder vorher angeröstet werden.

Inhalt: 50 g (4,00 €* / 100 g)

2,00 €*

Anis ganz 100g
1A top gereinigt Herkunft: Anis ist eines der ältesten bekannten Gewürze und stammt aus dem vorderen Orient, hat sich aber schon im Altertum rund um das ganze Mittelmeer verbreitet. Geschmack:Die Samen schmecken süßlich, leicht lakritz- oder süßholzartig und herb. Verwendung: Anissamen peppen sowohl süßes Gebäck als auch Brot auf, eignen sich für Tee und Desserts, aber auch für Fisch. Anis entfaltet sein volles Aroma am besten im Ganzen oder frisch gemahlen, da die Aromen schnell verfliegen.

Inhalt: 100 g

2,50 €*

Anis gemahlen 100g
Herkunft: Anis ist eines der ältesten bekannten Gewürze und stammt aus dem vorderen Orient, hat sich aber schon im Altertum rund um das ganze Mittelmeer verbreitet. Geschmack: Das Anispulver schmeckt süßlich, leicht Lakritz- oder süßholzartig und herb. Verwendung: Anis peppt sowohl süßes Gebäck als auch Brot auf, eignen sich für Tee und Desserts, aber auch für Fisch. Man nimmt Anispulver für die klassischen Anisplätzchen oder für Trockenmarinaden.

Inhalt: 100 g

2,50 €*

Assant gemahlen 50g
Zutaten: Bockshornkleesaat 70%, Asant.  Herkunft: Assant - auch Asa Foetida, Hing oder Teufelsdreck genannt - wächst in Salzsteppen im Ostiran oder Afghanistan. Das Harz der Pflanze wird eingekocht und gemahlen, das stark riechende Pulver wird meist mit gemahlener Bockshornkleesaat als Trägersubstanz gemischt. Geschmack:  Asant schmeckt scharf, leicht bitter und riecht nach Knoblauch. Der Geruch des reinen Harzes ist so stark, dass er im Mittelalter bis zur frühen Neuzeit in militärischen Stinkbomben eingesetzt wurde. Der hohe Anteil an Bockshornklee mildert das aber stark ab. Verwendung: In Indien nutzt man den Teufelsdreck für Fleisch- und Gemüseeintöpfe, Fisch, Saucen, Reisgerichte, eingelegtes Gemüse wie Chutneys & Pickles, aber auch Hülsenfrüchte wie Dal. Dort ist Asa Foetida eins der wichtigsten Gewürze. 

Inhalt: 50 g (5,00 €* / 100 g)

2,50 €*

Bärlauch geschnitten 40g
Herkunft:Bärlauch wächst in ganz Europa und Nordasien in feuchten und schattigen Wäldern. Geschmack: Eng mit dem Knoblauch verwand, ähneln der Bärlauch diesem auch in Geruch und Geschmack, wobei der unangenehme Mundgeruch nicht so stark ausfällt. Verwendung:Die Blätter verfeinern Salate, Suppen, Soßen, Kräuterquark und Gemüsegerichte oder  können zu Bärlauch-Pesto verarbeitet werden - sehr empfehlenswert! 

Inhalt: 40 g (6,25 €* / 100 g)

2,50 €*

Basilikum gerebelt 50g
Herkunft:Vermutlich kam Basilikum von Indien nach Südeuropa, aber eine Ausbreitung von Afrika aus ist auch möglich. Heute wird er im Wesentlichen in Italien und Frankreich, aber auch in Nordafrika z.B. Marokko angebaut. Geschmack:Getrockneter Basilikum ist um einiges milder als das pfeffrig-süße, leicht zitronige Blatt.Verwendung:Basilikum eignet sich ideal für Salate, Soßen und Antipasti, besonders wenn Tomaten mit im Spiel sind. Die Blätter würzen Gemüsegerichte wie Auberginen und Kartoffeln, aber auch Fisch und Meeresfrüchte. Mit Zedernkernen, Olivenöl und Parmesan lässt sich wunderbar eine klassische Pesto zubereiten!

Inhalt: 50 g (4,00 €* / 100 g)

2,00 €*

Beifuß geschnitten 50g
Herkunft:Beifuß gedeiht in den gemäßigten Zonen Europas, Asiens und Nordamerikas. Heute wird er vor Allem in den Balkanländern, Deutschland und Frankreich angebaut. Geschmack:Der herbe, leicht bittere Geschmack und der Geruch von Beifuß erinnern an eine Mischung aus Minze und Wacholder.Verwendung:Beifuß passt wunderbar zu allem, was herzhaft und fett ist, wie zum Beispiel Gans und Ente, aber auch zu Karpfen, Aal oder Hering. Beifuß sollte stets mit gegart werden, da er sein Aroma erst bei Wärme voll entfaltet. 

Inhalt: 50 g (4,00 €* / 100 g)

2,00 €*

Beifuß Strauß
1 Bund Beifußstängel Herkunft: Beifuß gedeiht in den gemäßigten Zonen Europas, Asiens und Nordamerikas. Heute wird er vor Allem in den Balkanländern, Deutschland und Frankreich angebaut. Geschmack: Der herbe, leicht bittere Geschmack und der Geruch von Beifuß erinnern an eine Mischung aus Minze und Wacholder. Verwendung: Beifuß passt wunderbar zu allem, was herzhaft und fett ist, wie zum Beispiel Gans und Ente, aber auch zu Karpfen, Aal oder Hering. Beifuß sollte stets mit gegart werden, da er sein Aroma erst bei Wärme voll entfaltet. 

Inhalt: 1 St.

1,50 €*

Bockshornkleeblätter geschnitten 25g
Herkunft:Schon im Altertum war Bockshornklee im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Er gedeiht auf kalkhaltigen Böden in der prallen Sonne Mitteleuropas und Zentralasiens.Geschmack:Das Kraut des Bockshornklees ähnelt dem Geschmack der Samen sehr, wobei das Kraut noch etwas nussiger ist.Verwendung:Die Blätter können noch feiner gerieben werden und werden dann "trocken" über Currys gestreut, so wie man hierzulande z.B. Kartoffelpüree mit Petersilie garniert. Außerdem finden sie Verwendung beim Brotbacken. Besonders passend sind sie in Kombination schwarzem Sesam im Naanbrot.

Inhalt: 25 g (8,00 €* / 100 g)

2,00 €*

Bockshornkleesaat ganz 150g
HerkunftSchon im Altertum war Bockshornklee im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Er gedeiht auf kalkhaltigen Böden in der prallen Sonne Mitteleuropas und Zentralasiens.GeschmackBeim Erhitzen entfaltet sich ihr sellerie- und walnussähnlicher Geschmack und der Duft nach frischem Heu; roh schmecken die Samen eher bitter und herb. VerwendungGanze Bockshornkleesaat lässt sich nicht ohne weiteres zerkleinern, dazu sollte sie mehrere Stunden in Wasser eingeweicht oder in einer trockenen Pfanne geröstet werden. Genutzt wird Bockshornkleesaat als Pulver oft in Currys, als Gewürz für Käse und Soßen sowie im Ganzen auf Fladenbroten und in Linsengerichten. 

Inhalt: 150 g (1,67 €* / 100 g)

2,50 €*

Bockshornkleesaat gemahlen 100g
HerkunftSchon im Altertum war Bockshornklee im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Er gedeiht auf kalkhaltigen Böden in der prallen Sonne Mitteleuropas und Zentralasiens.GeschmackBeim Erhitzen entfaltet sich ihr sellerie- und walnussähnlicher Geschmack und der Duft nach frischem Heu; roh schmecken die Samen eher bitter und herb.VerwendungGenutzt wird Bockshornkleesaat-Pulver oft in Currys, als Gewürz für Käse, Kartoffelsuppen und Soßen sowie im Ganzen auf Fladenbroten und in Linsengerichten. 

Inhalt: 100 g

2,00 €*

Bohnenkraut gerebelt 50g
1A Thüringer Ware HerkunftBohnenkraut stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeergebiet und ist heute in Mitteleuropa, dem Mittelmeerraum und Westasien sowie Indien zu finden. GeschmackBohnenkraut schmeckt scharf, pfefferartig brennend und riecht aromatisch-würzig.VerwendungBohnenkraut eignet sich wunderbar für dicke Suppen wie Bohnen-, Erbsen- und Linsensuppen und Dal, auch Kartoffelsuppen und Gemüsegerichte, Fisch und Fleisch sowie Käsegebäck und Salaten verleiht es eine besondere Note. 

Inhalt: 50 g (4,00 €* / 100 g)

2,00 €*

Cardamom Kapseln 1A grün 30g
1A grün, large HerkunftCardamom ist in Südindien und Sri Lanka heimisch. Heute sind die Hauptanbaugebiete die tropischen Regionen von Guatemala, Sri Lanka, Indien und Papua-Neuguinea. Nach Safran und Vanille ist Cardamom eines der teuersten Gewürze. GeschmackSein blumiges, süßlich-feines Aroma und die leichten Noten von Zitrus, Kampfer und Eukalyptus entfalten sich am Besten, wenn man die ganzen Kapseln kurz anröstet und dann zerstößt. VerwendungCardamom ist extrem vielseitig, ob in Schweden für süße Hefeteige, im indischen Gewürztee, in Currys, arabischem Kaffee, oder hierzulande für Weihnachtsgebäck: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Inhalt: 30 g (11,67 €* / 100 g)

3,50 €*

Cardamom mit Schale gemahlen 35g
Herkunft Cardamom ist in Südindien und Sri Lanka heimisch. Heute sind die Hauptanbaugebiete die tropischen Regionen von Guatemala, Sri Lanka, Indien und Papua-Neuguinea. Nach Safran und Vanille ist Cardamom eines der teuersten Gewürze. Geschmack Das Kardamompulver bekommt sein blumiges, süßlich-feines Aroma und die leichten Noten von Citrus, Kampfer und Eukalyptus aus der Schale der Kapsel. Verwendung Cardamom ist extrem vielseitig, ob in Schweden für süße Hefeteige, im indischen Gewürztee, in Currys, arabischem Kaffee, oder hierzulande für Weihnachtsgebäck: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Inhalt: 35 g (10,00 €* / 100 g)

3,50 €*

Cardamomsaat 30g
top gereinigt, aus grünen Kapseln Herkunft Cardamom ist in Südindien und Sri Lanka heimisch. Heute sind die Hauptanbaugebiete die tropischen Regionen von Guatemala, Sri Lanka, Indien und Papua-Neuguinea. Nach Safran und Vanille ist Cardamom eines der teuersten Gewürze. Geschmack Die Saat der Kapsel hat im Vergleich zur festen Schale eine stärkere Pfeffernote, aber auch die süßlich-blumigen Aromen nach Eukalyptus und Zitrone. Das Aroma entfaltet sich am besten, wenn man die Saat leicht anröstet und dann im Mörser zerkleinert.  Verwendung Cardamom ist extrem vielseitig, ob in Schweden für süße Hefeteige, im indischen Gewürztee, in Currys, arabischem Kaffee, oder hierzulande für Weihnachtsgebäck: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Inhalt: 30 g (11,67 €* / 100 g)

3,50 €*

Ceylon Zimt gemahlen 300g
Original Ceylon, sehr wenig KumarinHerkunft:Eine der ältesten Gewürzpflanzen der Welt - der Zimtlorbeerbaum - ist heimisch auf Sri Lanka (früher Ceylon). Er wird heute auch auf im tropischen Asien, auf Madagascar und den Seychellen und in der Karibik angebaut. In Europa wurde Zimt nachweislich im 9. Jahrhundert eingeführt, galt damals aber noch als ein Gewürz der Reichen. Im Handel erhält man die dünnsplittrige, in mehreren Lagen gerollte Innenrinde des Baumes als Ceylon-Zimtstangen oder als gemahlenes Pulver.Geschmack:Ceylon-Zimt ist hocharomatisch, angenehm süßlich, holzig und warm.  Im Vergleich zum chinesischen Prima-Zimt ist der Ceylon-Zimt sehr viel milder und nicht scharf, enthält aber auch viel weniger Cumarin, was bei starkem Verzehr leberschädigend wirkt. Verwendung:In Europa wird Zimt hauptsächlich für Süßspeisen und Gebäck verwendet, aber auch in Gewürztees, als Kaffeegewürz oder für heiße Schokolade. In der arabischen Küche wird Zimt auch in herzhaften Gerichten genutzt, um die anderen Gewürze zu unterstreichen. 

Inhalt: 300 g (3,33 €* / 100 g)

10,00 €*

Ceylon Zimt gemahlen 80g
Original Ceylon, sehr wenig KumarinHerkunft:Eine der ältesten Gewürzpflanzen der Welt - der Zimtlorbeerbaum - ist heimisch auf Sri Lanka (früher Ceylon). Er wird heute auch auf im tropischen Asien, auf Madagascar und den Seychellen und in der Karibik angebaut. In Europa wurde Zimt nachweislich im 9. Jahrhundert eingeführt, galt damals aber noch als ein Gewürz der Reichen. Im Handel erhält man die dünnsplittrige, in mehreren Lagen gerollte Innenrinde des Baumes als Ceylon-Zimtstangen oder als gemahlenes Pulver.Geschmack:Ceylon-Zimt ist hocharomatisch, angenehm süßlich, holzig und warm.  Im Vergleich zum chinesischen Prima-Zimt ist der Ceylon-Zimt sehr viel milder und nicht scharf, enthält aber auch viel weniger Cumarin, was bei starkem Verzehr leberschädigend wirkt. Verwendung:In Europa wird Zimt hauptsächlich für Süßspeisen und Gebäck verwendet, aber auch in Chaitees, als Kaffeegewürz oder für heiße Schokolade. In der arabischen Küche wird Zimt auch in herzhaften Gerichten genutzt, um die anderen Gewürze zu unterstreichen. 

Inhalt: 80 g (3,75 €* / 100 g)

3,00 €*

Coriander Blätter 30g
Herkunft:Corianderblätter, auch Cilantro genannt, wurden schon im alten Testament der Bibel und in altägyptischen Schriften erwähnt. So hat er sich vom östlichen Mittelmeerraum aus über die ganze Welt ausgebreitet.Geschmack:An Geruch und Geschmack der gefiederten Blätter scheiden sich die Geister: die einen erfreuen sich am intensiven, zitronigen, erfrischenden Aroma, die anderen bezeichnen es als Seifig oder wie Stinkwanzen - daher auch der alternative Name Wanzenkraut. Es wird vermutet, dass diese Abneigung auch genetisch bedingt ist. Die getrockneten Blätter sind außerdem um einiges milder als das frische Kraut. Es gilt: einfach probieren! Verwendung:Verwendung finden die Blätter häufig in der lateinamerikanischen Küche in Salsa, Guacamole, auf Tacos und in Suppen, aber auch in indischen Currys und Chutneys sowie finden sie ihren Platz. In der südostasiatischen Küche wird Cilantro etwa so verwendet wie hierzulande die Petersilie, als Garnitur auf Fleisch- und Reisgerichten sowie Würze für Wokgerichte und Soßen. 

Inhalt: 30 g (6,67 €* / 100 g)

2,00 €*

Coriander gemahlen 80g
Herkunft Die Corianderpflanze stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum, wo er schon bei den alten Ägyptern bekannt war. Heute wird er in vielen Ländern mit gemäßigtem oder tropischem Klima angebaut. Geschmack Ganz anders als die Blätter, wird die Saat überall für ihr würzig-nussiges, warmes Aroma und den süßlichen Nachgeschmack geschätzt. Verwendung Ganz oder gemahlen eignet sich die Saat als Gewürz für Brot, Chutneys, Pflaumenmus und süß-sauer eingelegtes Gemüse, aber auch zu Ratatouille, Schweinebraten oder in Lebkuchen. 

Inhalt: 80 g (2,50 €* / 100 g)

2,00 €*

Coriandersaat ganz 80g
HerkunftDie Corianderpflanze stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum, wo er schon bei den alten Ägyptern bekannt war. Heute wird er in vielen Ländern mit gemäßigtem oder tropischem Klima angebaut. GeschmackGanz anders als die Blätter, wird die Saat überall für ihr würzig-nussiges, warmes Aroma und den süßlichen Nachgeschmack geschätzt. VerwendungGanz oder gemahlen eignet sich die Saat als Gewürz für Brot, Chutneys, Pflaumenmus und süß-sauer eingelegtes Gemüse, aber auch zu Ratatouille, Schweinebraten oder in Lebkuchen. 

Inhalt: 80 g (2,50 €* / 100 g)

2,00 €*

Cumin ganz 100g
Herkunft:Cumin, auch Kreuzkümmel genannt, stammt aus dem östlichen Mittelmeergebiet und wird heute vor allem in Indien, der Türkei, dem Iran, Nordafrika und China angebaut. In der Antike gehörte er zu den am häufigsten genutzten Gewürzen und gelangte über den Hellenismus nach Indien, wo er heute in allen regionalen Küchen vertreten ist. Geschmack:Cumin schmeckt leicht scharf, aromatisch-würzig, leicht bitter, angenehm frisch. Das beste Aroma entwickelt sich, wenn man die ganzen Samen leicht anröstet und dann mahlt. Verwendung: Genutzt wird Kreuzkümmel für deftige Gerichte wie Currys, Couscous, Fleisch- und Geflügelgerichte, aber auch Hülsenfruchtgerichte wie Dal, Hummus, Eintöpfe und Suppen. 

2,50 €*

Cumin gemahlen 100g
Herkunft:Cumin, auch Kreuzkümmel genannt, stammt aus dem östlichen Mittelmeergebiet und wird heute vor allem in Indien, der Türkei, dem Iran, Nordafrika und China angebaut. In der Antike gehörte er zu den am häufigsten genutzten Gewürzen und gelangte über den Hellenismus nach Indien, wo er heute in allen regionalen Küchen vertreten ist. Geschmack:Cumin schmeckt leicht scharf, aromatisch-würzig, leicht bitter, angenehm frisch. Das beste Aroma entwickelt sich, wenn man die ganzen Samen leicht anröstet und dann mahlt. Verwendung: Genutzt wird Kreuzkümmel für deftige Gerichte wie Currys, Couscous, Fleisch- und Geflügelgerichte, aber auch Hülsenfruchtgerichte wie Dal, Hummus, Eintöpfe und Suppen. 

Inhalt: 100 g

2,50 €*

Curryblätter 10g
Herkunft:Der Currybaum ist in Indien beheimatet. Seine Anbaugebiete erstrecken sich auch heute noch nur über den Subkontinent, er wächst aber auch in den Tälern Nepals und bis nach Burma. Sie bilden hauchdünne, eiförmige Blätter aus. Geschmack:Curryblätter schmecken herb-frisch und leicht zitrusartig. Die Aromen werden noch stärker, wenn man die Blätter in Butterschmalz anröstet. Verwendung:Die Blätter zerkochen weitestgehend und können direkt mitgegessen werden. Sie harmonieren in Curry und Marsalas mit Kokos oder Tamarindenpaste.Ebenso typisch ist die Verwendung der Blätter in Palek Paneer -einem Gericht aus gekochten Spinatblättern und der indischen Käsespezialität Paneer. Mit Salz und Chili gemischt, können die Blätter auch zu gebackenem Paneer gereicht werden

Inhalt: 10 g (20,00 €* / 100 g)

2,00 €*

Dillsaat ganz 100g
Herkunft: Dill stammt vermutlich aus dem Mittelmeerraum und war bereits in der griechischen und römischen Antike bekannt. Er gelangte im Mittelalter nach Mitteleuropa und Skandinavien und ist heute in ganz Europa beliebt. Geschmack: Die Dillsaat erinnert im Geschmack an Anis und Kümmel. Sie hat einen stärkeren, herzhafteren Geschmack als das Dillkraut.Verwendung: Samendill wird oft zum Einlegen von Gurken oder Mixed Pickles verwendet, eignen sich für Gurken- und Blattsalate, aber auch für kräftige Fleischgerichte und zum Aromatisieren von Senf oder Essig. 

Inhalt: 100 g

2,00 €*